Versicherungsmakler ein Verkaufshindernis?

Eine glatte Unverschämtheit! Das war mein erster Gedanke beim Lesen. Der Vorstand eines großen Versicherers, der nach eigenen Angaben den größten Teil seines Geschäftes über Makler macht, hält diese für zu bequem, ihren Kunden das tolle Angebot zu erklären. In diesem Umstand sieht er eines der Verkaufshindernisse. Aber halt! Erst Nachdenken, dann ärgern.

Handelt es sich nicht in Wahrheit um ein tolles Lob des Vorstandes an die Versicherungsmakler?

Hier der Artikel in der Hannoversche-Allgemeine vom 03. Mai 2017 https://www.pressreader.com/germany/hannoversche-allgemeine/20170503/281809988798727

Natürlich verstehen  wir die Enttäuschung des Vorstandes, aber:

als Sachwalter seines Kunden ist die Aufgabe des Versicherungsmaklers eben gerade NICHT, für den reißenden Absatz neuer Produktideen eines Anbieters, hier Versicherungsgesellschaft, zu sorgen. Das ist Sache der Vertreter des jeweiligen Konzerns. Der Versicherungsmakler muss abwägen, ob die Vorteile die Nachteile deutlich überwiegen und er muss seinen Kunden darüber informieren, welchen Preis er für einen, vermeintlichen oder tatsächlichen, Vorteil bezahlt. Das kann auch die Aufgabe oder zumindest Einschränkung seiner Privatsphäre sein oder die Herausgabe von Daten, deren Art und Umfang sich vom Kunden nur sehr eingeschränkt nachvollziehen lässt. Behaupten kann man schließlich viel. Es ist ein bisschen wie mit der Ketchupflasche: wenn der Inhalt erstmal draußen ist, bekommt man ihn schlecht wieder in die Flasche zurück. Ebenso verhält es sich mit Daten, die man Dritten überlässt.

 

Wenn sich dann ein umfassend informierter Kunde gegen die Segnungen des Telematik-Tarifes entscheidet, hat der Makler trotzdem alles richtig gemacht. Er hat nämlich nicht nach dem billigen Preis, der mit diesem Tarif offeriert wird, geschielt, sondern seinen Auftrag erfüllt und dem Kunden Vor- und Nachteile erläutert.

 

Einem Versicherungsvorstand mag das missfallen, weil es seine Investition in den  neuen Tarif und die dafür erforderliche, teure Technikentwicklung in Frage stellt. Für uns ist es ein Lob, weil die Interessen des Kunden und eben nicht die des Anbieters im Vordergrund stehen – und das wird auch so bleiben. Wir sind IHR Finanz- und Versicherungsmakler confin GmbH Stuttgart.

 

2 Kommentare
  1. Michael Walter
    Michael Walter says:

    Völlig korrekt 🙂 ich möchte allerdings gerade bzgl. des Datenschutzes hinweisen: Wenn ich als Versicherungsnehmer dem Versicherer Dateneinsicht erlaube, haben alle anderen Fahrer noch keine Erlaubnis zur Datenweitergabe erteilt. Heißt: setzt sich die Ehefrau, das Kind oder der Nachbar hinters Steuer werden von denen die entsprechenden Daten augewertet, weitergeschickt und verarbeitet, ohne dass der Versicherer eine Erlaubnis hierzu hat.

    Das Problem ist der Datenschutzbeauftragten des Versicherers gemeldet worden – allerdings wurde nichts geändert.

    Viele Grüße,
    Michael Walter

    Antworten
    • Stefan Rumpp
      Stefan Rumpp says:

      Eine wichtige und interessante Ergänzung zu meinem Artikel.

      Danke an den geschätzten Kollegen Michael Walter

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.